Wachstum im E-Commerce: Wie können sich Supply Chains auf die Zukunft vorbereiten?

In den letzten Jahren ist der E-Commerce explodiert. Es ist immer einfacher geworden, online einzukaufen, und da immer mehr Einzelhändler auf diese Weise verkaufen, nutzen die Verbraucher die Vorteile voll aus.

Aber wird der E-Commerce-Umsatz einen Höhepunkt erreichen? Und wie können sich Lieferketten auf die Zukunft vorbereiten? Wir erforschen.

Warum der E-Commerce so schnell wächst

Es gibt viele Gründe, warum der E-Commerce so rasant wächst.
Zum Beispiel haben die Schwellenländer einen enormen Einfluss auf das E-Commerce-Wachstum. Laut Economic Times werden bis 2022 voraussichtlich 3 Milliarden Menschen aus Schwellenländern Zugang zum Internet haben, und Experten gehen davon aus, dass 20 % aller Online-Einzelhandelsumsätze auf diese Bevölkerungsgruppe entfallen werden.

Auch die veränderten Kaufgewohnheiten der Verbraucher sind zu berücksichtigen. Mit der zunehmenden Online-Vernetzung ändern sich auch die Einkaufsgewohnheiten. Viele Menschen kaufen heute online ein, z.B. Räder für Gabelhubwagen weil es Zeit spart, und nutzen Online-Händler, weil sie rund um die Uhr erreichbar sind. Da sich der E-Commerce immer mehr an die Kaufpräferenzen der Menschen anpasst, hat dies einen erheblichen Einfluss auf das Wachstum des E-Commerce.
Allerdings können wir die Auswirkungen der Pandemie nicht ignorieren. Da es in vielen Ländern zu Abriegelungen und Einschränkungen kam, so dass die Menschen ihre Lieblingsgeschäfte im vergangenen Jahr nicht so häufig besuchen konnten, stiegen die E-Commerce-Umsätze weltweit deutlich an.

Die Zukunft des E-Commerce

Doch wie sieht die Zukunft des E-Commerce aus? Wird das Wachstum des E-Commerce anhalten oder werden die Menschen wieder zu traditionellen Einkaufsgewohnheiten zurückkehren?
Experten gehen davon aus, dass der Sektor in den nächsten Jahren weiter boomen wird. Statista prognostiziert, dass der E-Commerce-Umsatz bis 2024 weltweit um weitere 8,1 % wachsen wird.
Doch darüber hinaus ist es schwierig, die Zukunft des E-Commerce zu prognostizieren. Wie bei allen Dingen wird auch der E-Commerce-Umsatz irgendwann an eine Grenze stoßen, und Experten erwarten, dass dies der Zeitpunkt sein könnte, an dem der Kanal einen Marktanteil von 25 % am gesamten Einzelhandelsumsatz erreicht. Für Ende 2021 wird dem E-Commerce ein Marktanteil von nur 15 % vorausgesagt; es gibt also noch viel Raum für Wachstum.

Wie sollten E-Commerce-Unternehmen darauf reagieren?

Die Auswirkungen des E-Commerce bedeuten, dass der Druck auf Lagerhäuser, Lieferketten und Logistikunternehmen weiter zunimmt. Wie also können sich diese Unternehmen anpassen, um dem Wachstum des E-Commerce gerecht zu werden?

1) Auslagerung
In unserem kürzlich erschienenen Artikel über die Logistiktrends für das Jahr 2021 haben wir festgestellt, dass viele Unternehmen auf Outsourcing setzen werden, um die mit dem Wachstum des E-Commerce verbundenen Anforderungen zu bewältigen.
Es gibt viele Vorteile, die mit dem Outsourcing von Supply-Chain-Aktivitäten verbunden sind, darunter die Möglichkeit, auch bei Nachfrageschwankungen einen konsistenten, zuverlässigen und effizienten Service anzubieten. Egal, ob es sich um die Auslagerung der letzten Meile oder der Auftragsabwicklung handelt, Unternehmen sollten ihre Outsourcing-Optionen in Betracht ziehen, um den steigenden Druck zu bewältigen.

2) Neue Technologien
Die richtigen Technologien stellen sicher, dass die Abläufe reibungslos, schnell und effizient ablaufen. Das ist besonders wichtig für Unternehmen, die einem erhöhten Druck ausgesetzt sind, wie zum Beispiel in der Welt des E-Commerce.
Von KI bis hin zum Internet der Dinge (IoT) gibt es viele Technologien, die Unternehmen einsetzen können, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Tatsächlich haben wir in unserem letzten Artikel KI und IoT als zwei Trends hervorgehoben, die sich 2021 durchsetzen werden. Mit Vorteilen wie der Fähigkeit, Muster zu erkennen, die Unternehmen bei der Steuerung der Nachfrage helfen können, und einer besseren Konnektivität ohne menschliche Eingaben ist es keine Überraschung, dass diese Technologien von Unternehmen, die an der Lieferkette beteiligt sind, übernommen werden, da sie weiterhin dem Druck des E-Commerce-Booms ausgesetzt sind.

3) Standort der Lagerhäuser
Mit der zunehmenden Gewöhnung der Verbraucher an den Online-Kauf steigen auch ihre Erwartungen. Zum Beispiel erwarten die Verbraucher ihre Lieferungen heute schneller als je zuvor, und einige der größten Online-Händler bieten inzwischen sogar eine Lieferung am selben Tag an.
Eine Möglichkeit für E-Commerce-Unternehmen, sich auf die steigenden Verbrauchererwartungen vorzubereiten, ist, den Standort ihrer Lagerhäuser zu überdenken. Viele Unternehmen versuchen nun, Lagerhäuser näher an den Stadtzentren zu errichten, um mit der Nachfrage nach schnellerer Lieferung Schritt zu halten.

4) Zuverlässige, effiziente Ausrüstung
Neben der richtigen Technologie ist auch eine zuverlässige und effiziente Ausrüstung für den Materialtransport wichtig. Mit dem schnell wachsenden E-Commerce gibt es viele Dinge zu beachten. Müssen Sie die Höhe Ihres Lagers erhöhen und daher in Stapler mit größeren Entnahmehöhen investieren? Vielleicht müssen Sie mehr Waren auf einmal bewegen können und benötigen daher Flurförderzeuge mit einer höheren Hubkapazität?

In jedem Fall ist es wichtig, die Anforderungen an Ihre Lagerausstattung zu überprüfen, um effizient und produktiv zu bleiben.
Da der E-Commerce weiter wächst, werden Unternehmen, die an der Lieferkette beteiligt sind, zweifellos neue Wege finden, um sich an die Anforderungen anzupassen. Die Technologie wird sich weiter entwickeln und neue Lösungen werden verfügbar sein, die einen reibungsloseren und effizienteren Ablauf der Lieferkette ermöglichen.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *